Donnerstag, 01 April 2021 13:44

Tierquälereien in der Gemeinde Raubling

Aus gegebenem Anlass möchten wir daraufhin weisen, dass das vorsätzliche Verletzen oder Töten von Katzen im deutschen Rechtssystem eine Straftat darstellt.

Die Rechtsgrundlage zieht sich durch alle Instanzen des deutschen Rechtssystems:

Wichtiger Hinweis: Das Töten von Katzen ist lt § 17 Tierschutzgesetz eine Straftat.
Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1. ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet oder
2. einem Wirbeltier
a) aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder
b) länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder
Leiden zufügt.”

In der Nacht von Samstag, den 27.03. auf Sonntag, den 28.03.2021 wurde die dreijährige Katze Stella mit einem Luftgewehr Projektil Diabolo im Rohretweg Gemeinde Raubling erschossen. Sie wurde am nächsten Tag auf der Terrasse der Besitzer aufgefunden.
Das Projektil wurde sichergestellt und die Besitzerin hat Anzeige bei der Polizeiinspektion Brannenburg erstattet.

Außerdem werden seit ca. 3 Jahren in regelmäßigen Abständen Giftköder gezielt an den Schlaf- und Futterplätzen von Katzen ausgelegt.

Das letzte Mal wurde am Montag, 25. Januar 2021 am Mitterfeldweg in Großholzhausen erneut ein Giftköder entdeckt.

Bei den Ködern handelte es sich bisher um für Katzen mundgerechte Fleischstücke (Wiener, Lyoner, gekochtes Fleisch) die mit Gift präpariert waren. Der Vorfall wurde der Polizei Brannenburg gemeldet.

Bei verdächtigen Wahrnehmungen oder sachdienlichen Hinweisen bittet die Gemeinde Raubling um Anruf beim Fundamt Tel.-Nr. 08035/8705-39 oder direkt bei der Polizeiinspektion Brannenburg, Telefonnummer 08034/90680.

Wichtiger Hinweis: Das Töten von Katzen ist lt § 17 Tierschutzgesetz eine Straftat! .
Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1. ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet oder
2. einem Wirbeltier
a) aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder
b) länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder
Leiden zufügt.”

Zurück